Canadas True North

von Frederik Lauff
Canadas True North - mit diesem Slogan wirbt der Yukon, Kanadas nordwestlichste Provinz für sich. Lockte zu Jack Londons Zeit das Gold viele Tausende Menschen auf der Suche nach Reichtum gen Norden, sucht der zivilisationsmüde Tourist heute die unberührte Natur und Einsamkeit in dieser dünn besiedelten Provinz.

Schon auf dem Flug von Vancouver nach Norden erkennt man, dass man sich für das richtige Reiseziel entschieden hat. Während das Flugzeug sich dem Ende der Reise nähert, gleitet es über lange Bergketten und endlose Wälder, die oft durch Seen und Flüsse unterbrochen, aber sehr selten durch Straßen oder Städte ”zersiedelt” sind.

Angekommen in Whiterhorse, der Hauptstadt und mit 25.000 Einwohnern größten Stadt des Yukon, könnte man noch denken in einer normalen kanadischen Kleinstadt zu sein. Aber schon nach den ersten Kilometern auf dem Klondike Highway in Richtung Dawson City beginnt man zu begreifen, dass hier die Natur der Zivilisation vosteht.

Begleiten einen auf einer vergleichbaren Fahrt in Deutschland Staus und zähfließender Verkehr, sind es hier Elche, Karibus oder mit Glück auch einmal ein Bär. Jedes entgegenkommende Auto ist willkommene Abwechslung und jedes Dorf verspricht neben einer Tankstelle auch eine Einkaufsmöglichkeit - wenn man eine Tankstelle mit angegliedertem Shop und ein paar Häusern überhaupt schon als Dorf bezeichnen will.

Eingetroffen in Dawson City fühlt man sich dann endgültig in die Zeit der Goldgräber zurückversetzt. Häuser aus der Gründungszeit dieser ”Goldrausch-Stadt”, Jack Londons Hütte oder auch das legendäre Spiel-Casino ”Diamond Tooth Gerties”, in dem gestern wie heute die Leute ihr Glück suchen und meistens doch verlieren, veranschaulichen die kurze Blütezeit dieser Stadt.

Wem knackige Kälte bis -50° und meterhoher Schnee nichts ausmachen, dem stehen Abenteuer wie Schneeschuhwandern, Schlittenhundefahren, Snowmobiltouren etc. bevor. Nicht umsonst werden Jahr für Jahr Tausende zum Yukon Quest gelockt, dem 1.600 km langen Schlittenhunderennen von Whiterhorse nach Fairbanks/Alaska.

Wem eine Hundeschlittentour zu anstregend ist, dem steht die Möglichkeit offen, an der Nachtour zum Fulda-Challenge (quasi die Camel-Trophy des Nordens) teilzunehmen. Vom Polarmeeer geht es über Eispisten und zwischen meterhohen Schneewällen auf dem Dempster Highway nach Süden.

Das Ganze wird gekrönt durch ein Naturschauspiel, Aurora Borealis, oder im Volksmund auch einfach mit ”Nordlicht” übersetzt. Wer nach seinem Aufenthalt im Yukon der Einsamkeit überdrüssig ist und endlich mal wieder richtig shoppen gehen, Museen besichtigen oder einfach nur abends einmal um die Ecken ziehen will, dem sei zur Abrundung ein Aufenthalt für ein paar Tage- oder natürlich auch länger - in Vancouver empfohlen.

Weitere Informationen bei Ihrem Canada Specialist im AUF & DAVON Reisebüro.